News Blog Lübeck - Nachrichten




Geschmacksverstärker in unserer Nahrung

Autor: WERBUNG am 05.04.2019

Geschmack

Damit unsere Nahrung besser schmeckt, werden von der Industrie häufig Lebensmittelaromen beigemischt. Sie verleihen den Produkten den Geschmack, den wir täglich genießen. Die Industrie bedient sich hier speziellen Aromen die sie zum Teil auch in aufwendigen Prozessen selbst herstellt. Es handelt sich dabei um Substanzen, die verwendet werden, um Lebensmitteln Geschmack und Geruch zu verleihen.

Foto: Mario De Mattia

Aromen haben eine lange Geschichte der sicheren Verwendung in einer Vielzahl von Lebensmitteln. Insbesondere kommen sie häufig in Süßwaren und alkoholfreien Getränken vor. Man findet sie aber auch im Müsli oder im Kuchen. Selbst im Joghurt kann man sie finden. Sie sollen dadurch aber nicht beunruhigt sein. Zunächst einmal handelt es sich um keine schädlichen Inhaltsstoffe und zweitens werden sie in vergleichsweise geringen Mengen eingesetzt, so dass die Abnutzung der Verbraucher relativ gering ist.

Welche Geschmacksrichtungen gibt es?

Grundsätzlich lassen sich die Geschmacksrichtungen in süß, sauer, bitter und salzig einteilen. Diese Geschmacksrichtungen sind allgemein anerkannt, obwohl einige Kulturen auch Schärfe enthalten. Die Anzahl der Essensgerüche ist aber praktisch nicht beschränkbar und sie kommen in den unterschiedlichsten Formen an. Somit sind sie was die Menge betrifft auch völlig unbegrenzt einsetzbar. Der Geschmack eines Lebensmittels kann daher leicht verändert werden, indem der Geruch geändert wird. Dies kommt vor, obwohl in der gleichen Ebene auch der Geschmack unverändert bleibt. Sie werden Sie aber auch in der Aufschrift auf dem Produkt erkennen.

Freiwillige Beigabe von Geschmacksverstärkern

Wenn Sie selbst etwas zubereiten wollen und den natürlichen Geschmack aufpeppen wollen, dann bietet Ihnen der Handel heute zahlreiche Produkte an. Die Vielfalt ist de facto unermesslich und lässt sich gar nicht so einfach auf wenige Worte beschränken. Dies ist auch deshalb der Fall, weil dem Kunden heute auch natürliche Geschmacksverstärker zur Verfügung stehen. Dazu zählt zum Beispiel ein besonderes Butteraroma, welches Sie zu Ihrem Kuchen beimischen. Alternativ dazu lässt sich auch etwas Zitronenemulsion zu Ihren Keksen zu Weihnachten beimengen. Sie verleihen jeder Speise einen besonderen Geschmack der nicht nur Sie sondern auch Ihre Gäste beeindrucken wird. Der Handel bietet heute auch eine Vielzahl von Extrakten, Emulsionen und Aromen an, um den Backwaren eine besondere Geschmacksmischung zu verleihen. Sehr beliebt sind hier auch Vanille- oder Mandelextrakte, die zu den günstigsten Geschmacksmitteln im heimischen Handel zählen.


----------------------------------------------




Weitere Infos


Werbung:


Wir bei....








Blog Archiv: